Erfahren sie mehr über ihre Galaktischen Nachbarn, als diese je bereit wären ihnen zu erzählen.
Schlagen Sie zu, nur Merik hat die besten Holoprints zu den besten Preisen

Das Pullesianische Volk

User avatar
User

Seejn

Rank

Site Admin

Posts

85

Joined

Tue Sep 02, 2014 5:05 pm

Das Pullesianische Volk

by Seejn » Tue Jan 15, 2019 5:50 pm

Pullesianer
Physiologie
    Äußeres

      Das Volk der Pullesianer (Humanis-Lateranis-Pulesius) ist eines der Menschenähnlichsten Rassen der Galaxie in der InterStella spielt. Sie werden etwa 1,9m-2,2m groß, jedoch im vergleich zu Menschen sehr schmal gebaut. Die Pullesianische Haut ist im Großen und Ganzen sehr bleich, großflächig kann man auch Blutgefäße durch die Haut erkennen, da sie auch recht dünn ist. Stellenweise ist die Haut auch von schuppenartigen Ansätzen bedeckt, welche in Form, Färbung, Größe, Härte sowie Lokalität stark von den Kasten abhängig sind. Desweiteren prägt das Pullesianische Gesicht eine ehr kleine, relativ flache Nase. Der meist Auffälligste Unterschied zu Menschen ist der Fakt, das Pullesianer komplett Schwarz gefärbte Augen, welche auch noch etwas größer sind als jene vom Menschen.

    Inneres

      Ihre Schwarzen Augen haben zum einen mehr Zapfen, zum einen mehr an der Zahl, zum anderen mehr im Bezug auf den Typen. Ein Mensch hat 3 Arten von Zapfen, somit nimmt er seine Welt zusammengesetzt aus 3 Farben Wahr, ein Pullesianer hat mehr als 3 Zapfenarten, dadurch können Farben Präziser Wahrgenommen werden. Desweiteren erhält der Pullesianer dadurch das er mehr Zapfen Absolut hat, auch ein besser aufgelöstes Bild seines Umfeldes. Forscher gehen davon aus dass sich diese enorm Hohe Auflösung des Pullesianischen Sehapperats darauf zurückführen lässt, dass die Pullesianische Art noch nie als Jäger Fungierten. Die Pullesianische Gattung war meist ein Beutetier, was sich erst änderte, als sie lernten sich Technische Hilfsmittel zu bauen. Neben der erhöten anzahl von Zapfen haben die Pullesianer auch verstärkt Stäbchen gebildet. Diese gab ihnen die Möglichkeit Nachts besser zu sehen um sich so im Schutze der Dunkelheit Nahrung zu besorgen. Als Folge dessen haben die Pullesianer etwas größere Augen als die der Menschen. Ebenfalls arbeitet ihr Gehör besser als das eines Menschen, da es einen Ausgeklügelteren Mechanismus verwendet. Lediglich das Riechen bereitet ihnen leichte schwierigkeiten, da sie aufgrund der etwas kleineren Nasen Duftstoffe und ähnliches nicht so gut aufnehmen können.
      Ihre Nervenbahnen sind sehr Effektiv, was sich in einer enorm guten Reaktionszeit wiederspiegelt. Denn anders als andere Spezies haben Pullesianer Leiter erster Ordnung in ihrem Nervensystem verarbeitet und keine Leiter zweiter Ordnung. Das Schaffen sie, da ihre Wachstumsphase sehr Energieaufwendig ist. Dadurch wird Energie zur Gewinnung von Reinmetallen bereitgestellt, welche in einer art Elektrolyse abläuft. Pullesianer werden mit einem Nervensystem zweiter Ordnung geboren und bilden dann das verbesserte Nervensystem aus. -Ein Leiter erster Ordnung ist in der Laage Elektrische Impulse mit Lichtgeschwindigkeit weiterzugeben. Und in diesem zusammenhang ebenfalls ein wichtiger Punkt: Das Pullesianische Gehirn ist relativ rechen-stark, so kann es die detaillierten Wahrnehmungen auch noch sehr schnell verarbeiten. Blendet ein Pullesianer den großteil seiner Wahrnehmung aus, so ist er in der Laage Komplexe Rechenoperationen schnell durchzuführen um sich so in gewissen Situationen einen Vorteil zu verschaffen. Da die Pullesianer diese Fähigkeit haben, neigen Piloten häufig zu einer Art "Tunnelblick", was bereits einigen guten Piloten das Leben kostete.
      Ihre Körperliche Kraft hingegen lässt im vergleich zu den meisten anderen Völkern stark zu wünschen übrig, da sie gerade mal etwa 80 Prozent der Körperliche Kraft eines Menschen haben. Ebenfalls ist die Muskulatur nicht darauf ausgelegt viel Kraft aufzubringen, sie funktioniert eher wie bei Terranischen Raubkatzen, was bedeutet, das ihre Muskeln eher schnell nacheinander Kontrahieren anstatt sehr kräftig zu kontrahieren.
      Das Skelett eines Pullesianers ist besser ausgebildet als jenes eines Menschen. Die Rippen Sind in 2 segmente geteilt, wodurch erreicht wird, das man einen größeren Bereich schützen kann ohne an Beweglichkeit einzubüßen. Desweiteren sind viele Gelenke anders aufgebaut und noch einige "Löcher" die es beim Menschlichen Skellet gibt sind durch leichte Streben verschlossen. Daraus Folgt, das die Organe eines Pullesianers um das Vielfache besser geschützt sind als beim Menschen

Heimat

Die Pullesianer entspringen dem Pullesia System. Ein Sternsystem mit 2 Sonnen welche von 11 Planeten umkreist werden. Die Umlaufbahnen der Planeten sind innen sehr stark durch den Massenunterschied der Sonnen beeinflusst, die äußeren Planeten folgen einer beinahe Runden umlaufbahn.
    Sonnen:
      Die Sonnen des Pullesia Systems sind unterschiedlich groß und umkreisen das Baryzentrum in Kreisförmigen Bahnen.
      Der größere Stern Pullestria hat eine totale Masse welche äquivalent zu 5,64 Sol-Sonnen ist. Sein Helium Anteil beträgt 9,3%.
      Der Kleinere Stern Helios hat geradeeinmal ein Sol-Sonnenäquivalent von 3,85, und einen Heliumanteil von 42%.
      Durch die 2 Sonnen ist die Habitable Zone des Systems verhältnismäßig groß.

    Planeten:
      I
      Absolut unbewohnbar. Die Oberfläche des Planeten besteht zum Großteil aus geschmolzenem Gestein. Der Sauerstoff ist zum allergrößten Teil in CO2 gebunden.
      II
      Nähere Information liegt noch nicht vor.

      III
      Zum Großteil Vulkanisch. Er liegt am inneren Rand der Habitablen Zone. Je nach Verlauf der Umlaufbahn kann er Zeitweise aus der Habitablen Zone herausrutschen. Überleben ist hier nur mit schwerem Technischem Gerät möglich. Die Pullesianer haben diesen Planeten vor einiger Zeit Teilweise Kolonisiert. Seitdem leben die Klonisten in großen Biosphären, welche recht aufwendig im Unterhalt sind. Das dort aufgebaute Öko-system ist komplett von der Außenwelt abgeschirmt.

      IV
      Heimatplanet des Pullesianischen Volkes. Das Klima ist erdähnlich mit leicht erhöhter Temperatur.
      Einst war der Planet ein Riesiges Waldgebiet, jedoch ist das Gesicht des Planeten mittlerweile durch große Metropolen geprägt. Die Flora ist geprägt von Farnen-artigen Pflanzen, die oft gewalltige Ausmaße annehmen. Die Faune wird dominiert von Gewaltigen Tieren. Jedoch gibt es auch eine Vielfalt kleiner Säugetierartiger Wesen.
      Auf Pullesia IV leben dauerhaft ca. 9 Milliarden Pullesianer.

Kultur

Die Pullesianer haben eine Kultur entwickelt, welche der Menschlichen in vielen Aspekten ähnelt, jedoch in ebenso vielen stark unterscheidet.

    Bildung

      Die Pullesianer Teilen die Bildung in mehrere Segmente.
      Segment 1 Dieses Segment bildet den Grundstein der Bildung. Es gibt ein breit gefächertes Angebot von Unterrichtsstoff. Das erste Segment dient dem Zweck die Optimale Laufbahn für einen Pullesianer herauszufinden. Deshalb wird in diesem Segment sorgfältig geprüft in welcher Branche der Schüler am Talentiertesten ist, und wo seine persönliche Begeisterung liegt. Aus beiden Werten lassen sich optimale Berufsfelder eingrenzen, aus denen dann der Schüler Wählen kann wenn er zum Segment 2 Wechselt. Das Segment 1 nimmt in der Regel 6 Pullesianische Jahre in Anspruch.
      Segment 2 das zweite Segment bildet im Prinzip die Fachlich bezogene Ausbildung. Hier wird der Schüler dem ihm bevorstehenden Berufszweig näher gebracht. Hier wird der Schüler dann endgültig seinem Beruf zugeteilt und wechselt anschließend ins Segment 3 Das Segment 2 ist das kürzeste Segment. Es nimmt in der Regel 2 Pullesianische Jahre in Anspruch.
      Segment 3 Am Ehesten zu vergleichen mit einer sehr Ausgedehnten Beruflichen Ausbildung. Hier Lernt der Schüler das von ihm Später praktizierte Handwerk bis in die Perfektion. Nach Abschluss dieses Segments geht der Schüler direkt in die Berufswelt und wird ein Effizienter Teil des Wirtschaftssystems. Die Dauer des Dritten Segments variiert je nach Beruflicher Orientierung.

    Politik

      Die Regierung der Pullesianer basiert auf einer Demokratischen Gesellschaft. Es gab in der letzten Zeit häufiger die Tendenz dazu auch die Politik zu "Verwirtschaftlichen" jedoch wurde solch ein Vorschlag meist abgelehnt. Jeder Planet des Pullesianischen Reiches hat eine in sich geschlossenen Politik, welche dann auf höherer Ebene vernetzt sind, jedoch weigert sich das Volk eine übergreifende Regierung zu stärken.
      Die Regierung ist Parlamentarisch aufgebaut. Die Gebiete eines Planeten werden in Wahlbezirke eingeteilt. Jeder Bezirk wählt seinen Repräsentanten. Es gibt nichts was man mit den Parteien der z.B. Deutschen Regierung Vergleichen Könnte, jedoch ist es den Wählern auch bewusst dass man eine Vielzahl von "Politikern" in bestimmte Interessensgruppen einteilen kann. Die Gewählten Repräsentanten sind normale Bürger, welche sich zur Wahl stellen, somit hat jeder das Recht und die Möglichkeit an der Politik mitzuwirken. Die Repräsentanten werden direkt in den Planetaren Senat gewählt. Die Übergreifende Regierung zeigt sich nun so: Aus jeder Planetaren Regierung werden 10% der Repräsentanten wieder vom Volk gewählt, welche dann in dem Interstellaren Senat mitwirken. Da die Wahlbezirke auf allen Planeten einheitlich die Selbe anzahl von Wählern einschließen, hat man direkt einen Ausgleich für Unterschiede in der Bevölkerungsdichte einiger Gebiete.
      Jedem Senat ist eine Leibgarde zugeteilt. Diese ist wild gewürfelt, um so einen Unparteiischen Schutz zu gewährleisten. Diese soll den Zweck erfüllen, Politiker vor Erpressungen, oder Radikalen und ähnlichem zu schützen. Auch wenn sie immer weniger in Anspruch genommen wird, ist ihre Stärke seit über 50 Pullesianischen Jahren unverändert.

    Ethnische Fraktionen

      Nord-Pullesianer:
        Beheimatet in der Nördlichen Halbkugel von Pullesia IV zeigen Nord-Pullesianer eine gewisse Rivalität zu Süd-Pullesianern. Die Nord-Pullesianer sind eine Treibende Kraft hinter dem Pullesianischen Militär, insbesondere des PSF. Folglich ist ein Großteil der Obsidianen Nord-Pullesianer. Nord Pullesianer sind im Allgemeinen etwas aufbrausender als der Durchschnittliche Pullesianer.

      Süd-Pullesianer:
        Sie haben ihre Wurzeln in der Südlichen Halbkugel von Pullesia IV. Sie zeigen eine gewisse Rivalität zu Nord-Pullesianern. Süd-Pullesianer wirken oft zynisch
      .

      Pullesier:
        Die Pullesier sind eine relativ junge gruppe. Sie entwickelten sich aus den Kolonisten, welche eine bunt gemischte Truppe aus Nord- und Süd-Pullesianern war. Dadurch waren sie gezwungen die angeborenen Rivalitäten hinter sich zu lassen, um so eine gemeinsame, funktionierende Gesellschaft zu gründen. Pullesier zeigen ein eher ausgeglichenes Gemüt

      Citadell:
        Die Citadell ist ein Jahrhunderte altes Adelsgeschlecht heimisch auf Pullesia IV.
        Bereits früh kristallisierte sich eine Rivalität zu den anderen Gruppen und Clans auf Pullesia heraus.
        In folge dessen stärkte die Citadell ihre Wirtschaft, sowie ihre Forschung. Bereits früh erkannte die Citadell die Wichtigkeit Technologischen Vorsprungs im Krieg.
        Heutzutage hält sich die Citadell stark zurück. Sie "kochen ihr eigenes Süppchen" wie man so schön sagt. Über die Tatsächlichen Ausmaße der Citadell ist in der Republik nur wenig bekannt. Weder Politischer, noch wirtschaftlicher Einfluss der Citadell lässt sich genau abschätzen. Was man jedoch mit Sicherheit sagen kann, ist dass die Citadell große Anteile an der LAWI hält, und ihre Militärische Kapazität somit nicht zu unterschätzen ist.
        Es ist belegt, dass die Citadell viele Technologien vor der Republik zurückhält. Schätzungen zufolge machen diese Technologien eine Differenz von bis zu 20 Jahren Technologischer Entwicklung aus. Natürlich versucht die Regierung immer wieder die Citadell dazu zu drängen ihre geheimen Forschungsdaten herauszurücken, aber bis heute erfolgslos.

Das Pullesianische Gemüt

    Die Pullesianer sind, auch wenn man es ihnen nicht unbedingt ansieht, den Menschen nur wenig ähnlich. Sie werden in der Regel nicht von Kapitalistischem Gedankengut gepackt, und versuchen meist ihre Handlungen in Konsens mit dem Wohl ihres Volkes zu bringen. Das funktioniert bei den Pullesianern jedoch nicht über den direkten gedankenweg, wie beispielsweise bei Invitusianern. Bei den Pullesianern ist das wohl derer an oberster Stelle, welche man zu seinen geliebten, und/oder auch jene die zur Familie gehören. Eben alle die dem Individuum nahe stehen. Und deshalb steht ihrer Handlung meist auch das Gemeinwohl im Vordergrund. Der Gedanke dabei ist simpel: Geht es dem Volk gut, und ist das ganze Volk vor Gefahren geschützt, so ist es auch mit Sicherheit meine Familie. Ebenso sehr, wie ihm das wohl seiner geliebten am Herzen liegt, genauso schwer fällt es ihnen sich von jenen zu trennen. Häufig folgt dem Verlust einer Nahestehenden Person eine schwere depressionsphase, aus denen viele Pullesianer nur schwer allein herauskommen.
    Häufig werden Pullesianer in der Galaxie als Mürrisch und Misstrauisch angesehen. Das liegt daran, dass die Pullesianer nicht jedem Vertrauen schenken, der es gerne hätte. Die Pullesianer selbst beschreiben es immer gerne so, dass sie das Pullesianische Vertrauen als teuerstes Gut der Galaxie beschreiben, was man jedoch nicht mit Kapitalistischem Gedanken verstehen darf.
    Hat man aber erst einmal das Vertrauen eines Pullesianers gewonnen, so kann man sich auf diesen Verlassen, und der Pullesianer wird den anderen nur selten enttäuschen.
Kasten

Innerhalb der Letzten Jahrhunderte haben sich bei den Pullesianern Kasten ausgebildet. Man vermutet dabei einen Zusammenhang mit dem Bildungssystem, diese These ist jedoch noch unbewiesen. Die Pullesianischen Kasten unterscheiden sich hinsichtlich einiger Kriterien mehr oder weniger stark. Wir werden uns in diesem Abschnitt aber nur mit den Häufigsten und wichtigsten beschäftigen.

    Feuerkaste
      Eine der Häufigsten Pullesianischen Kasten. Sie hat ihren Namen von der Färbung der Schuppen der Betroffenen Personen.
      Schuppen: Die Schuppen bedecken den gesamter Rücken, sowie Bizeps. Die Brust ist Stellenweise von Schuppen bedeckt. Starke Schuppenbildung auch an den Schienbeinen. Gefärbt sind die Schuppen Hauptsächlich Rot, sowie einige Orange-töne. Leichte Spuren von Gelb-tönen sind nicht zu verneinen. Die Schuppen sind im Vergleich zu anderen Kasten sehr Hart und lassen sich nur schwer entfernen.
      Auswirkungen: Erhöhte Körperliche Kraft sowie Ausdauer. Reaktionsgeschwindigkeit minimal erhöht. Des Weiteren sind Sie sehr widerstandsfähig gegen Gifte. Relativ schmerz-resistent.
      Typisch bei: Soldaten, Sicherheitsdiensten, Polizisten, Kampfsportlern, Taktischen Offizieren.

    Rote Kaste
      Sie scheinen recht verwand mit der Feuerkaste zu sein.
      Schuppen: Die Schuppen bedecken den Großteil des Rückens, sowie ein wenig des Bizeps. Die Brust zeigt Stellenweise von Schuppen bedeckte Striemen. Schuppenbildung auch an den Schienbeinen. Gefärbt sind die Schuppen Rot. Die Schuppen sind im Vergleich zur Feuerkaste nicht mehr ganz so hart, sie sind bei manchen sogar schon recht weich.
      Auswirkungen: Körperliche kraft nur minimal erhöht, die Ausdauer eigentlich gar nicht. Die Reaktionszeit wirkt selbst im Vergleich zur Feuerkaste sehr gut, jedoch ist ihre Resistenzfähigkeit nicht ganz so gut wie bei der Feuerkaste.
      Typisch bei: Piloten, Soldaten, Sicherheitsdiensten, Sportlern.

    Violette Kaste
      Schuppen: Die Schuppen sind bilden bei dieser Kaste eher dezente Linien. Sie ziehen sich über die Wirbelsäule bis zur Stirn. Ebenfalls auf den Hand- und Fußrücken sind leichte Schuppen zu erkennen. Die Schuppen sind in Lila-tönen sowie ein wenig in dezenten Pink-tönen wahrzunehmen. Die Schuppen sind sehr weich.
      Auswirkungen: Erhöhtes Gehirnvolumen aus dem eine erhöhte Rechenleistung hervorgeht. Zurückgesetzte Reaktionsgeschwindigkeit sowie Körperliche Kraft. Wahrnehmung minimal verschlechtert. Stark ausgeprägte Logik, sowie Kombinationsgabe. Gewisse Gift-Resistenz.
      Typisch bei: Wissenschaftlern, Ingenieuren sowie Programmierern.

    Die Schwarze Kaste
      Schuppen: Sie treten hauptsächlich im Nacken und Halsbereich, sowie an der Hüfte auf. Die Schuppen glänzen in sehr Dunklen Blau, bis Schwarz-tönen. Am Rand können etwas hellere Blaue Töne auftreten. Ihre Schuppen sind leicht verhärtet.
      Auswirkungen: Erhöhte Reaktionszeit, verbessertes Gehör. Gutes Logisches sowie Taktisches Denken. Sie haben teilweise die Fähigkeit fast spielend Feindliche Strategien zu durchschauen, auch wenn diese Gabe trainiert werden muss, kann diese Gabe sonst keine Kaste ausbilden. Sehr Gutes Charisma, sie wirken sehr dominant.
      Typisch bei: Offizieren in der Kommando Laufbahn, Politikern.
      Militär

Pullesianische Sternenflotte

Dienstgrade der Pullesianischen Sternenflotte

    Das Pullesianische Militär ist in seiner Hierarchie in Ränge gegliedert. Diese richten sich nach Dienstzeit, Erfahrung und Können. Es folgt nun eine Auflistung Pullesianischer Ränge absteigend in ihrer Befehls-kraft.

      Prime Obsidian;
      Second Obsidian;
      Command Obsidian;
      Conter Obsidian.

    Obsidiane sind die Höchsten Offiziere des Pullesianischen Militärs. Sie Können jederzeit das Kommando über jedes beliebige Militärische Schiff der Pullesianischen Sternenflotte übernehmen, ohne Groß Rechenschaft ablegen zu müssen. Sie bilden den obersten Rat der über nahezu jeden Militärischen Einsatz entscheidet. Obsidiane sind desweiteren meist recht alte Pullesianer, ihr Wissen, sowie ihre weisheit und Taktik, ist jener anderer Individuen weit überlegen. Der Obsidian darf auch nicht als simple Aufstiegsmöglichkeit für einen Ceasaren gesehen werden, viel mehr werden Obsidiane erwählt, wobei die Kriterien sehr scharf sind.

      Tribun Ceasar;
      Rival Ceasar;
      Ceasar;
      Ceasar Commander.

    Ein Ceasar ist einem Commander Überlegen. Er darf Flotten Befehligen, jedoch können seine Befehle noch von einem Zusammenschluss von Hochrangigen Commandern außer Kraft gesetzt werden. Ebenfalls stellen sie das Verbindungsglied zwischen Obsidianen und Commandern dar. Ceasare sind meist nicht mehr im Außendienst. Man findet lediglich noch vereinzelt Ceasar Commander die noch Schiffe Kommandieren, und nur auf den Aller wenigsten Schiffen dienen noch Ceasare. Es gibt derzeit kein Schiff in der Flotte, welches Regulär mit einem Rival Ceasar besetzt ist.

      Main Commander;
      High Commander;
      Sub Commander;
      Commander First Grade;
      Commander Second Grade.

    Ein Commander hat den Befehl über ein Ganzes Schiff. High und Main Commander können sogar kleine Flotten Befehligen. In der Regel nimmt somit ein Commander den Stereotypischen Platz des "Kapitäns" ein. Auf Veteranen Schiffen findet man jedoch auch Commander in der Technischen Abteilung, vereinzelt sogar noch Piloten im Range eines Commander Second Grade(Sehr vereinzelt).

      First Consul;
      Second Consul;
      Consul;
      Respondant.

    Consule sind die ersten Ansprechpartner für den Commander. Sie haben die Funktion den Commander bei der Findung von Entscheidungen zu helfen. Sie sollen den Commander stützen, und ihm in brenzligen Situationen beistehen. Meist bekleidet der Taktische Offizier den Rang eines Consuls, oder auch der Chefingenieur eines Schiffes.

      Consul Primarch;
      Primarch;
      Neben Primarch;
      Primarch Carbinar.

    Primarchen sind die obersten Offiziersanwärter. Sie gehen mit in die Offiziersmesse, und können in manchen fällen soogar das Kommando über gewisse Abteile übernehmen. Ansonsten haben Primarchen kaum eine besondere Stellung innerhalb der Befehlskette.

    High Carbinar;
    Carbinar.

Arsenal

      Die Kampfsterne:
    Die Pullesianer setzten im Raumgefecht ihre größten Hoffnungen in ihre Kampfsterne, Hybride zwischen Trägern und Schlachtschiffen. Diese Schiffe sind enorm stark gepanzert, und schwer bewaffnet, und somit darauf ausgelegt, die Letzte Kugel im Vorrat des Feindes zu überleben, und ebenso lange auch noch auszuteilen.
    Die Primäre Stärke der Kampfstärke machen ihre hoch entwickelten Jäger aus, welche in der Ganzen Galaxie bekannt sind.
    Schiffsklassen des Typus "Kampfstern"
    • Odyssey Klasse
    • (Hercules Klasse)

      Die Schlachtsterne:
    Schlachtsterne sind im grunde genommen die großen Brüder der Kampfsterne. Sie übertreffen die Schlagkraft, größe und Panzerung eines Kampfsterns um längen. Der Begriff "Schlachtstern" wurde erst nach dem Stapellauf des ersten Schiffes geprägt, welches diesem Typus angehört. Da die Hercules klasse bewiesen hat, dass ein einziges exemplar den ausgan einer Schlacht maßgeblich ändern kann, machte sich schnell der Name Schlachtstern unter den Offizieren breit. Aus dem anfänglichen Spitznahmen wurde bald eine Offizielle bezeichnung.
    Schiffsklassen des Typus "Schlachtstern"
    • Hercules Klasse

      Die Kreuzer:
    Die ersten Schiffe die unter dem Kommando des PSF standen. Sie werden immer noch gebaut, obwohl viele aspekte ihrer Konstruktion mittlerweile als überholt gelten. Jedoch haben sich die Schiffe dieses Typus bewährt, und behalten deshalb ihre Stellung innerhalb der Pullesianischen Sternenflotte

Legion

Legion ist die Bodentruppe der Pullesianer. Sie umschließt jegliche Infanterie des Militärs, d.H. auch Soldaten die auf Raumschiffen stationiert sind.

    Dienstgrade des Legion
    Wie auch die Sternenflotte kommt auch Legion nicht ohne Ränge aus. Sie geben Auskunft über die Befehlsmacht

Thor

    Thor stellt die Luftwaffe für das Pullesianische Militär. Anders als beim Legion stellt Thor nicht die Jagd und Bomberstaffeln für den PSF. Nach der Erschließung des Weltraums nahm die Bedeutung einer Separaten Luftwaffe zunehmend ab. Nachdem das Budget immer weiter dem PSF zugeschrieben wurde, begann Thor mit Sirene Verhandlungen aufzunehmen um ein weiteres Raumfahrtprogramm aufzustellen. Thor stellt bei diesem Programm modifizierte Kampfflugzeuge, sowie speziell trainierte Piloten.
    Für dieses Programm begann der Thor auch sein Rangsystem dem der Sirene anzugleichen. Die gesamten Truppen des Thor wurden nunmehr in das Sirene Rangsystem überführt.



Sirene

    Sirene stellt die Marine für das Pullesianische Militär. Nach der Erschließung des Weltraums nahm die Bedeutung einer Separaten Marine zunehmend ab.
    Wie bereits im Punkt „Thor“ erwähnt wurden Verhandlungen mit dem Thor aufgenommen, für ein Separates Raumfahrtprogramm entsprang. Sirene Steuert diesem Programm die Großkampfschiff Flotte bei. Anders als der PSF setzt Sirene dabei mehr Wert auf eine Spezialisierte Flotte, anstelle der vielseitig einsetzbaren Kampf-, und Schlachtsterne des PSF.

      Dienstgrade der Sirene



      Arsenal der Sirene
    Sirene Setzt auf stark spezialisierte und in der Regel kleine Schiffe, die so in der Gesamtheit eine Einheit bilden. Darunter fallen folgende Schiffsklassen:
    • Trägerschiffe der Olympic-Klasse. Registrierung: SIR-S-C-###
    • Korvetten der Ares-Klasse. Registrierung: SIR-S-K-###
    • Flakfregatten der …-Klasse. Registrierung: SIR-S-FF-###
    • Dreadnoughts der …-Klasse. Registrierung: SIR-S-D-###
    • Super-Dreadnoughts der …-Klasse Registrierung: SIR-S-SD-###

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests

Powered by phpBB ® | phpBB3 Style by KomiDesign
cron