Hier könnt ihr eure Völker, Syndikate oder Charaktere Vorstellen, damit sie von der Spiel-Leitung fürs Spiel freigegeben werden können

Die Cyprum

User avatar
User

GAR

Rank

Grand Admiral

Posts

173

Joined

Sun Jan 25, 2015 12:38 pm

Re: Die Cyprum

by GAR » Wed Oct 26, 2016 3:54 pm

Angenommen Fraktion A beschießt Fraktion B mit Atomwaffen, dann erfährt Fraktion B davon relativ schnell, und schickt die eigenen Atomwaffen ebenfalls auf den Weg. Das sind dann genug um ein ganzes Land unbewohnbar machen.

Anderes Szenario. Fraktion A will Ressourcen oder Land von Fraktion B. Fraktion A könnte Fraktion B mit Atomwaffen beschießen, und selbst wenn sie den oben genannten Punkt nicht beachten, hätten sie keinerlei Interesse daran Fraktion B mit Atomwaffen zu beschießen, ganz einfach aus dem Grund, das das Land sofort Unbewohnbar wird. Wenn die gleiche Sprengkraft auch ohne radioaktive Verstrahlung erreicht werden könnte, gäbe es keinerlei Skrupel sie auch einzusetzen. Oft haben Menschen nicht davor zurück geschreckt andere Menschen zu töten wenn es zu ihrem Vorteil gereicht hat.


Deine Argumentation übersieht Waffensyteme wie Chemische Kampfstoffe.
Ich weiß, dass geht ziemlich sicher absolut an dem Standpunkt vorbei, den du vertreten wolltest, aber Chemische Kampfstoffe, in einem Bombenteppich abeworfen, wären absolut der Lage die Zivielbevölkerung in einem ganzen Landstrich dahinzuraffen ohne die Gegend zu verstrahlen und außerdem bliebe die Infrastrukur dabei auch noch intakt, was sie zu der Go to alternatieve zu Atomwaffen machen müsste.

Tatsächlich zählen Chemische Kampfstoffe, zusammen mit Atomwaffen, zu den Mitteln die den großen Nationen dieser Welt ohne Frage zur Verfügung stehen, die man aber nicht zum Einsatz bringen will.
no avatar
User

Thranduillion

Posts

12

Joined

Wed Oct 19, 2016 5:52 pm

Re: Die Cyprum

by Thranduillion » Thu Oct 27, 2016 11:41 am

GAR wrote: ohne die Gegend zu verstrahlen


Die Chemikalien gehen ins Grundwasser und machen den Boden unfruchtbar, wenn auch nicht für lange, aber der Boden der Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs ist immer noch nicht vollkommen davon befreit.

GAR wrote:Tatsächlich zählen Chemische Kampfstoffe, zusammen mit Atomwaffen, zu den Mitteln die den großen Nationen dieser Welt ohne Frage zur Verfügung stehen, die man aber nicht zum Einsatz bringen will.


Chemikalien sind auf jeden Fall ein gutes Beispiel, denn sie werden ohne wirklich triftigen Grund, wie beispielsweise bei Atomwaffen von der Genfer Konvention verboten.
User avatar
User

Seejn

Rank

Site Admin

Posts

79

Joined

Tue Sep 02, 2014 5:05 pm

Re: Die Cyprum

by Seejn » Thu Oct 27, 2016 4:51 pm

Es gibt einen Triftigen Grund, wird dir vielleicht komisch vorkommen, aber der Grund dafür ist schlichtweg ihre Grausamkeit, und Vernichtungskraft. Es hat nichts mit der Nachhaltigkeit zu tun, und damit in Moralischen Tiefzeiten wie beispielsweise einem Krieg nicht über solche dinge entschieden werden muss, wurden diese Waffen in einem Übereinkommen der Nationen verboten. Und ähnlich geht es in Interstella zu, die Völker haben sich darauf geeinigt solche Grausamkeiten zu verbieten, um den Krieg nicht noch schrecklicher zu machen als er sowieso schon ist.

Und ich wiederhohle nur ungern, aber diese Diskussion ist jetzt beendet.
User avatar
User

GAR

Rank

Grand Admiral

Posts

173

Joined

Sun Jan 25, 2015 12:38 pm

Re: Die Cyprum

by GAR » Thu Oct 27, 2016 4:55 pm

Die Chemikalien gehen ins Grundwasser und machen den Boden unfruchtbar, wenn auch nicht für lange, aber der Boden der Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs ist immer noch nicht vollkommen davon befreit.


Senfgas wurde nach seinem erstmaligen Einsatz an allen Fronten in Europa ausgiebig eingesetzt, ohne dass die ehemaligen Frontabschnitte mit konterminierten Böden und Grundwasser gezeichnet wurden.

Außerdem hängt die genau Wirkung von Chemischen Kampfstoffen in jedem Fall von der jeweilgen Substanz ab, und es ist absolut im Berreich des möglichen Chemische Kampfstoffe zu entwickeln die sich nach ihrem Einsatz verflüchtigen.

Chemikalien sind auf jeden Fall ein gutes Beispiel, denn sie werden ohne wirklich triftigen Grund, wie beispielsweise bei Atomwaffen von der Genfer Konvention verboten


Nein. :cry:

Chemische Kampfstoffe gelten als Massenvernichtungswaffen, weil sie in einer ganzen Gegend alles qualvoll töten, oder schwerst verletzen, was mit ihnen in direkten Kontakt kommt.
Ein gezielter Einsatz davon ist praktisch unmöglich, weil es zu viele Faktoren gibt, welche dafür sorgen, dass der Kampfstoff die erhoffte wirkung am Feind nicht erzielen kann.
Zum einem die Kampfstoff freie Luft im Ufeld, welche, welche den Kampfstoff verdünnt. Eine geringe Menge an Kampfstoff verflüchtigt sich klarer Weise schnell im Freien.
Außerdem verweht der Wind den Kampfstoff weg von der Position deines Gegners und beschleunigt die Verflüchtigung.
Und außerdem kann eine Feindliche Einheit bei einem lokalen Angriff einfach eine Stellung ein paar Meter weiter weg beziehen.

Um die genannten Probleme beim Einsatz von Chemischen Kampfstoffen zu vermeiden bleibt also nur die Lösung die ganze Gegend zu vergasen, womit klarer Weise die angegriffene feindliche Streitmacht als ganzes der Bedrohung durch das Gas ausgesetzt wird.
Durch die hohe Menge and Kampfstoff in der Luft besteht damit aber auch jederzeit die Gefahr, dass der Wind das Gas auch in Gebiete abseits des Kampfes verweht und alles Leben in der Gegend gefährdet.

Und ich wiederhohle nur ungern, aber diese Diskussion ist jetzt beendet.


Dieser Post hier war bereits großteils geschrieben, als dein Post gesetzt wurde, wesswegen ihn noch vollenden und Abschicken wollte.
Weitere beiträgen im Rahmen der Massenvernichtungswaffen Thematik werde ich nun aber unterlassen.
Previous

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests

Powered by phpBB ® | phpBB3 Style by KomiDesign
cron