[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4688: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3823)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4690: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3823)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4691: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3823)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4692: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3823)
Interstella • View topic - Die Feuertaufe [CEO 1025]

Der Weltraum. Eine Lebensfeindliche Leere. Hier finden die Großen Entdeckungen statt, Planeten, Phänomene und Kriege.
User avatar
User

Seejn

Rank

Site Admin

Posts

85

Joined

Tue Sep 02, 2014 5:05 pm

Die Feuertaufe [CEO 1025]

by Seejn » Mon Aug 17, 2015 4:02 pm

„Die Ruhe vor dem Sturm. Ich hielt dieses Gefühl schon immer für trügerisch, einem ungeschärften Geist mag es das Gefühl von Frieden vermitteln, die Alten jedoch, sie wissen das man von Frieden an diesem Punkt kaum weiter entfernt sein könnte…“
Ceasar Magna Gjsch Garcia, 1023 CEO…

CEO 1024, die Galaxie ist zur Ruhe gekommen, erst nach einigen aggressiven Vorstößen des Imperiums Richtung Origo sektor, konnte man sie wohl vorerst zurückstoßen, und so konnte man die Letzen Jahre wohl als „Friedlich“ bezeichnen. Doch wie immer, ist Frieden ein zerbrechliches Konstrukt. Erst vor kurzem gingen beim Artemis Nachrichtendienst gehäuft Meldungen von Vorstößen in den Westlichen Badlands vor. Das Imperium ist wieder erwacht, und beginnt erneut neue Territorien zu beschlagnahmen.
Mehr oder minder Hand in Hand mit dieser Meldung ging auch eine Meldung aus dem Zelenkon System bei den Vertretern der Artemis ein:
„Völker der Artemis, wir erbitten ihre Hilfe. Wie sie bereits wissen, beginnt das Imperium erneut sein Gebiet zu vergrößern. Ihre Flotten dringen bedrohlich nah in unseren Raum ein…
Wir beginnen zu verzweifeln, unsere Truppen allein sind nicht mehr in der Lage viele unserer Handelsrouten aufrecht zu erhalten, und wir fürchten um unsere Freiheit. Deshalb und aus keinem geringeren Grund, erbitten wir, das Volk der Zelenkon, die Unterstützung unserer verbündeten. Wir erbitten hiermit den Speer der Artemis!“
User avatar
User

Cheater

Posts

46

Joined

Wed Jan 21, 2015 10:00 am

Krieg - ein schmutziges Unterfangen

by Cheater » Wed Feb 24, 2016 9:42 am

Auf Amphitrite stand man der neuen Bedrohung durch das Imperium besorgt gegenüber.
Erst in den letzten Jahren war der Origo-Sektor unter Belagerung durch das Imperium geraten und konnte sich mit Mühe und Not halten, bis die Verbündeten der Invitusianer -damals noch nicht oder gerade unter Artemis vereint- in die Flanken des Feindes fielen und den Vorstoß zum Stoppen brachten.
Das Origo-System selber hatte seit dem Erstkontakt mit den Ketorianern zwar kein feindliches Schiff mehr gesehen, aber die Nähe zur Frontgrenze von weniger als 50 Lichtjahren erschrak vor allem die Zivilbevölkerung sehr.
Die Invitusianer steckten nun zusätzlich zu den internen Spannungen mit den Ponderosurianern schon seit rund 40 Jahren in einem Krieg, in den die hinein gezogen wurden, dem sie sich aber sowieso nicht hätten entziehen können.
Die Umstände hatten verlangt, dass sie Partei ergreifen, und das bereuten sie auch nicht -sie standen ihren Verbündeten bei und unterstützten sie, soweit sie konnten-, aber jeder Invitusianer, der genau über diese Lage nachdachte, wurde tieftraurig bei dem Gedanken, dass bald mehr Leben ausgelöscht werden mussten, egal von welcher Art von Leben hier die Rede war.

"Madok Farow Ras ist ein erfahrener Diplomat. Er wird uns gut bei der Sitzung von Artemis vertreten."
Terok Geral Ras schwebte senkrecht in der Mitte des Besprechungsraumes, vier seiner Augen auf einen anderen Invitusianer gerichtet. Seiner Miene konnte man einen ernsten Ausdruck entnehmen.
"Es ist wichtig, dass er es ist, der dort mit den anderen Artemis-Vertretern spricht. Er kennt sie sowieso schon alle und er hat die ganze Geschichte um Artemis flossennah miterlebt. Er weiß bestens, worum es geht!
Und nun kommen sie und wollen mir sagen, dass er zu voreingenommen sei? Dass er nicht mehr dem Geiste des preateritunianischen Volkes folge?
"
Der andere Invitusianer - ein älterer, souverän wirkender Offizier - starrte Geral mit eindringlichem Blick an.
Ein kurzer Moment verstrich, dann antwortete der Invitusianer mit einer bestimmenden, sicheren, aber auch genervten Stimme.
"Ich sagte, er wird uns nicht so vertreten, wie es nötig sein wird, und zwar weil er seit der Ankunft der Pullesianer vor 44 Jahren immer weiter vom Krieg zerfressen wird!
Er sieht überall nur noch die Sicherheit unseres Volkes in Gefahr und trifft Entscheidungen, die zum Tod unzähliger Leben führen.
Das Imperium ist nun so weit weg. Wieso sollten wir also groß an einem Krieg teilnehmen? Wenn das Imperium zurück kommt, dann vertreiben wir es eben wieder von hier, am Besten mit nicht tödlichen Mitteln. Technologisch steigen wir im Verhältnis zu den Menschen sowieso immer weiter auf, wenn man unsere Unterlegenheit 981 CEO mit dem letzten Stand von vor 5 Jahren vergleicht.
"
Terok Geral Ras musste sich etwas zusammen reißen, um den Offizier nicht anzufahren. Der stellvertretende Oberbefehlshaber war ein konservativer Mann, der seine Ausbildung noch zu Zeiten vor dem Bau der Anha-Uxo 1 absolviert hatte. Er hat die Gefechte, in die die Invitusianer verwickelt waren, nicht hautnah miterlebt, sondern in der Heimat gedient und wenn überhaupt, dann nur im Oberkommando eine Rolle gespielt.
Nachdem Geral sich wieder ganz gefasst hatte, änderte er seine Strategie, und schaute den Offizier besorgt an.
"Sir, mit Verlaub.
Sie haben keine praktische Erfahrung bezüglich der Gefechte mit dem Imperium und kennen die Gräuel des Krieges nur aus Erzählungen und ihrer Ausbildung.
Sie haben noch nie erleben müssen, wie es ist, einen Kameraden und Freund direkt neben sich sterben zu sehen, und wie es sich anfühlt, mehrere Stunden lang beschossen zu werden, wobei jeder Moment ihr letzter hätte sein können.
Madok Farow Ras hat diese Dinge aber bei seinem Durchbruch durch die imperiale Blockade erlebt, und ich bei den Schlachten im Origo-Sektor ebenso.
Eigentlich sollte ich jetzt für den Frieden plädieren und ihnen zustimmen, dass wir uns aus dem Kriegsgeschäft von Artemis heraus halten sollten, aber eines ist sicher: Wenn wir das Imperium nicht besiegen, wird dieses Gräuel sich bis an das Ende der Zeit immer und immer wieder wiederholen, also sollten wir das Imperium besiegen, damit endlich wahrer Frieden einkehren kann. Und ein langsamer, aber ewig währender Krieg fordert mehr Todesopfer als ein schnell wie heftig geführter, aber kurzer Krieg.
Ich sage nicht, dass wir unnötiges Töten in Kauf nehmen sollten, aber ich will kein Wesen in dieser Galaxie diesem Ausmaß an Gewalt überlassen.
Also, bitte, Sir. Denken sie noch einmal darüber nach.
"
Der stellvertretende Oberbefehlshaber hatte sein Gesicht zu einer unlesbaren Miene verzogen und antwortete fast sofort.
"Zur Kenntnis genommen. Aber diese Entscheidung steht sowieso nicht in meinem Ermessen. der Oberbefehlshaber hat Farow ausgewählt, und seine Entscheidung respektiere ich.
Aber da fällt mir ein: hat er überhaupt die Information erhalten, dass wir von unseren 82 Schiffen maximal 59 entbehren können?
Sie waren es doch, der den werten Herrn Diplomaten gebrieft hat, oder?
"
"Ja, er hat diese Information. Er weiß, dass wir 23 Fregatten, 20 leichte Kreuzer, 12 mittlere Kreuzer und 4 schwere Kreuzer temporär für den Speer abgestellt haben."
"Gut, und die Susceptis?"
"Er hat nach ihr gefragt. Ich wollte diesen Punkt eigentlich nicht ansprechen, aber er hat mir keine Wahl gelassen."
"Das ist egal. Er hätte es so oder so erfahren. Das ist alles, was ich wissen wollte.
Sie hingegen sollten wissen, dass unsere Speer-Expedition vorverlegt wurde und in 8 Stunden aufbrechen wird.
Das war auch der eigentliche Grund, weshalb ich sie herbestellt hatte; hier sind aktualisierte Befehle für sie.
"
Terok Geral nahm ein kleines PDA entgegen und blickte kurz über die Zeilen, die auf dem Display zu sehen waren.
"Also begeben sie sich schnell an Bord der PRF Regulus und treffen sie alle Vorbereitungen.
Dann bleibt ihnen vielleicht noch Zeit, ihrer Tochter auf Wiedersehen zu sagen.
"
Geral blickte auf und sah den Offizier erneut an.
Woher wusste er, dass er eine frisch geborene Tochter hat?
"Danke, Sir. Das werde ich."
Mit diesen Worten salutierte Geral vor dem Offizier und schwamm anschließend aus dem Besprechungsraum.
erheben sich in der Ahnengalaxie.
User avatar
User

Seejn

Rank

Site Admin

Posts

85

Joined

Tue Sep 02, 2014 5:05 pm

Re: Die Feuertaufe [CEO 1025]

by Seejn » Wed Feb 24, 2016 10:59 am

„Der Echelon Sektor. Ein ruhiges Fleckchen Leere. Hier steht die Welt noch nicht Kopf…
Dreieinhalb Jahre sind vergangen seit dem wir zuletzt hier waren. Ich erinnere mich noch genau daran, ein denkwürdiger Tag, damals als die sieben Nationen erstmals auf einen gemeinsamen Nenner kamen. Viele Streitereien hatte es gegeben, niemand war sich einig…2
„Obsidian, wir kommen in Funkweite zur Delchin Station.“
„Gut, gut. Melden sie uns an.
Operator: „Leite Orbit um die Station ein. Alle Vorkehrungen sind getroffen. Sie können los Obsidian.“
Einige Minuten später startet eine Fähre vom Achtern Hangar der Leviathan, welche gerade erst die Station erreicht hatte. Die Fähre flog die Station an, und landete im Hangar 3 der Station. Ebenfalls erst gerade angekommen, beobachtete ein altbekannter Freund das Schauspiel durch die Kraftfelder…
Madok Farow Ras‏: „Ah, Ceasar Garcia. Es ist mir eine Freude sie nach all der Zeit gesund wiederzusehen, man sieht nicht jederzeit wie ein Ahnenschiff einen alten Freund mit sich bringt.“
Garcia: „Mittlerweile ist es Obsidian Garcia. Anscheinend hielt mich irgendjemand da oben für wichtig genug für eine Beförderung, jedoch muss ich gestehen dass es schon ein beeindruckendes Gefühl ist an Bord eines alten Titanen reisen zu dürfen.“
Madok Farow Ras: „Wohl war, das glaube ich ihnen. Nur zu schade, dass man bislang nur dieses eine Exemplar bergen konnte. Meine Kollegen auf Amphititre würden sicherlich gerne solch ein Schiff studieren. Wo wir doch schon mal beide hier sind, Obsidian, warum begleiten sie mich nicht zur Sitzung? Diese Flache Architektur der Land-wesen ist einfach nichts für einen Invitusianer, ich kann diese Gänge nie unterscheiden.“
Magna Gjsch Garcia: „Gerne doch. Wenn sie möchten zeige ich ihnen noch ein wenig die Station, das soll heißen wenn sie nicht in den letzten Jahren umgebaut wurde.“
Und so machten sich die beiden Abgeordneten auf dem Weg durch die Station. Man schwelgte etwas in Erinnerungen, beide waren ein wichtiger Teil dessen was hier geschehen war, und beide waren durch und durch Stolz auf das was sie hier geschaffen hatten.
Garcia: „Abgeordneter Ras. Wissen sie, einst wollte ich all dies hier nicht. Schlachten mit Fremden Wesen, einen Krieg der die ganze Galaxie umspannt. Wollen sie wissen warum man meiner Zeit zur Sternenflotte ging? Der beste Grund war dass man die Kolonien sehen konnte. Es war ein ruhiger Job, in einer großen Konservendose die Heimatwelt patrouillieren. Doch alles änderte sich, und wiedermal in der Geschichte meines Volkes stellte ein Garcia den zentralen Wendepunkt für die Geschichte dar…“
Abgeordneter Ras: „Nun, einige wenige mögen es Schicksal nennen, jedoch gilt in meiner Kultur eine andere Ansicht auf solche Dinge. Wir glauben einfach daran, dass die Leute einfach dass tuen was sie am besten können, und dadurch dann in Situationen enden, die >vorbestimmt< wirken mögen. In ihrem Fall, sehe ich einen fähigen Kommandanten, der sich nun darüber wundert, das seine Befehle ihn zu einem der wichtigsten Kommandanten seines Volkes machten.“
Garcia: „Das ist ein weg die Dinge zu betrachten, Ich für meinen Teil bleibe lieber dabei, dass die Propheten einen Plan haben, und meine Familie ihr Werkzeug ist.“
Die beiden kamen derweil in einer größeren Halle an, welche mit einem großen Fenster versehen war. Es war wohl eine Art Observatorium.
Als die beiden sich einen Platz an einer der Balustraden sichern konnten schauten sie hinaus und sahen auf ein beeindruckendes Weltraum Phänomen, einen Nebel welcher sich gelb durchs Violett windet, erleuchtet vom nahe gelegenen Stern. Und noch vor alle dem, liegt seelenruhig die Leviathan und treibt um die Station.
Abgeordneter Ras: „Unglaublich. Was denken sie Obsidian, ob wir wohl jemals weitere Hinweise auf die Ahnen finden werden. Ich spreche nicht von Indizien, sondern von…“
Garcia entsprang kurz ein Herzenstiefes Lachen, nur ein kurzes, dann erwiderte er. „Oh, mein Freund, sie sollten einmal Pullesia III besuchen. Unter dem Eis fanden wir allein in den Letzen Jahren einen ganzen Haufen neuer Relikte, und sogar einen größeren Außenposten. Die Energie ist zwar erschöpft, aber wir beginnen bereits neue Daten aus den Computern zu ziehen…
Der Nächste Durchbruch wird sicherlich nicht lang auf sich warten lassen.“
Er hatte gerade erst seinen Satz beendet, da erklang eine Stimme hinter ihren rücken:
„Meine Herren.“ Erklang es in einer zarten weiblichen Pullesianischen Stimme, Garcia drehte sich daraufhin um:
„Ah, welch ehre. Abgeordneter Ras, darf ich sie beide vertraut machen? Diese bezaubernde Dame hier ist Diplomatin der Citadell, Sie hat die Beziehungen zwischen unseren Völkern weit gebracht.
Ihr Name ist Serechin Ten Shur.“
„Oder auch einfach Lady Ten Shur, für die meisten.“
User avatar
User

IanNS

Posts

183

Joined

Fri Jan 23, 2015 2:04 am

Re: Die Feuertaufe [CEO 1025]

by IanNS » Fri Jun 24, 2016 2:30 pm

[Echelon Sektor, Delchin Station, Andockring A32]

Als die Schleusentüren auf glitten konnte man darin die imposante Erscheinung des 2.Seraphim Samuel sehen, der in einer weissgolden Kampfrüstung mit schwarz-goldenen Verzierungen und Rändern, dazu hat er einen leuchtend weissen Umhang und seinen Towerkataner am Gürtel.
Er hatte lange pechschwarze Haare und seine Haut war hell und marklose, sein Gesichtszüge vollendet aber doch sah man ihnen einen eleganten Hauch von Unvollkommenheit an.
Viligantin Ammelie Bura und Society Fleet Commander Darius Kalmiur von Nebarie Kal verbeugten sich respektvoll von ihn.
„Seraphim Samuel ich heisse auf den Artemis-HQ willkommen, was verschafft uns den Besuch?“, sagte sie.
Samuel sah sie etwas abschätzig an, er hatte nichts übrige für Viliganten, seiner Meinung waren sie zu sehr darauf fokussiert die Bösen zu jagen wo sie aufkamen.
„Nun ich bin hier um zu beobachten, schliesslich sind wir hier an einen kritischen Punkt.“, sagte Samuel etwas belustige.
„Ja leider, jetzt wird es sochj herausstellen wie stark Artemis ist.", sagte Nebarie Samuel.
„Viligantin Bura wir müssen nach den Beschluss noch ein Gespräch führen.“, sagte Samuel und klangt dabei als wäre es mehr eine Anweisung.
„Natürlich Seraphim Samuel, wie sie es wünschen.“, erwidert sie.
Was er wohl besprechen möchte, dachte sie.
„Das war alles, danke für ihre Zeit“, verabschiedet sich Samuel von den beiden und ging.

[Echelon Sektor, Delchin Station, Society Abteilung, Büro der Botschafterin Sarah Lekarin von Vekar Isar]

Zwei Paare schwere Stiefel militärischer Qualität bewegen sich zielstrebig und gut hörbar über den Granitboden des Korridors zum Büro.
Auch als ein Volk im Artemis-Verbunde würden sie ihren Beitrag leisten.
Während sie sprachen waren Fregatte der Flottenaufklärung und Viliganten in der Umgebung des Zelenkon-System unterwegs um hoffentlich wichtige Aufklärungsergebnisse zu beschaffen.
Die Botschafterin erwartet sie schon als sie durch die Tür rein kamen.
„Viligantin Bura und Commander Nebarie, wie ernst ist die Lage?“, fragte sie und sah dabei auf das Pad welches Korrespondenz von verschieden Politikern von Talkarie Prime enthielt.
Es war eine schwere und unfreundliche Lektüre.
Nebarie legt ein neues Pad auf den Tisch.
„Die bisherige Liste Flottenschiffe welche für den Speer vorgesehen sind.“, kommentiert Nebarie es.
Die Botschafterin nahm es in die Hand und durchsah die Liste.
„Eine nicht zu verachtender Teil unsere Kampfkraft.“, sagte sie nur während sie weiter auf das Pad sah.
„Natürlich, einer unser schweren Kreuzer zusammen mit einer Verband von Kreuzer und Begleitschiffe, alles in allem 10 Flottenschiffe, vielleicht können wir noch ein paar mehr Beschaffen, aber das ist die Mindestmenge die wir Garantieren können.“, erwidert Nebarie.
Lekarin löste ihren Blick vom Pad und sah Bura etwas kritisch an.
„Was machen die Viliganten in der Zeit?“, fragte sie und löste ihren Blick vom Pad um Bura anzuschauen.
„Wir nutzen die ein paar schwächere Stellen in der Frontlinie, die Amaterasu wird in den nächsten Tage Kampf breit sein.“, erwiderte sie und warf ihr eine kühlen Blick zu.
Nebarie sah sie an und manchmal Frage er sich was dieser Orden sich manchmal Denk.
„Dieses sogenannte Schlachtschiff?“, fragte Nebarie mit wenig Begeisterung.
„Eine Waffe für die Zeiten die noch kommen werden, in den nächsten Jahren wird auch die Flotte diese Schiffe bekommen.“, erwidert sie zu Nebarie und ihren Augen strahlten ihn stahlhart an und liesen keine weiteren Antworten zu.
„Schlimmer als der das jetzt?“, fragte Vekar etwas verwundert.
„Schlimmer, zuverlässige Quelle von den Ghonarii haben uns die Geschichten aus dem Krieg erzählt der ihre Rasse zu Nomaden machte.“, sagte sie mit einer sehr ersten Miene zu der Botschafterin.
„Gut sie sind entlassen, viel Danke wir treffen uns dann vor den Konferenzraum.“
Die beiden nickten und verliessen den Raum, auf den Weg raus kam ihn Samuel entgegen, mit eine großen versiegelten Kuvert und eine für seine Verhältnisse ernsten Gesichtsausdruck.
„Zweiter Seraphim Samuel, ich ahne schon was sie hierher bringt, aber was bringen sie mit sich?“, fragte sie mit eine kritischen Blick auf den Kuvert in seiner Hand.
Er legt ihn Geräuschvoll auf den Schreibtisch der Botschafterin.
„Eine Doktrin Änderung, alles was sie wissen müssen ist in Kuvert, während der Sitzung bin ich ihr Berater.“, sagte er und griff nach ihrer Hand.
„Ich werde ihnen per Suggestion den Wegweisen in der Besprechung, ich wurde dazu befugt.“, hörte sie Samuels Stimme in ihren Verstand.
„Natürlich und wie heisst die neue Doktrin?“, projizierten sie ihren Stimme mit einer leichten Furcht vor der Antwort in seinen Verstand.
„One for all, all for victory.“, sendet Samuel zurück und lächelt sie milde an während er ihre Hand los lässt.
„Krieg?“, fragts sie nüchtern und sah ihn stur in die Augen.
„Ich wünschte es wäre nur Krieg.“, erwiderte er nur.
Last edited by IanNS on Fri Jul 01, 2016 7:45 pm, edited 3 times in total.
User avatar
User

Seejn

Rank

Site Admin

Posts

85

Joined

Tue Sep 02, 2014 5:05 pm

Re: Die Feuertaufe [CEO 1025]

by Seejn » Thu Jun 30, 2016 4:40 pm

"Madok Farow Ras, ah sehr erfreut. Aber sie entschuldigen, sind sie denn nicht vom gleichen Volk?"
Lady Ten Shur schritt etwas vor "Eine Spezies ja, aber 2 getrennte Kulturen beheimatet in einer Welt. Die Differenzen könnten nicht größer sein. Sehen sie..." Sie begann beiläufig den Invitusianer mit ihrer linken Hand zu mustern. Es war nur unschwer zu erkennen das sie eine Prothese trug.
"Ich hörte viel über ihr Volk, als die Republik sich ihrer Regierung annäherten, aber ich sah noch nie ein Exemplar ihrer Spezies persönlich. Beeindrucke Physique."
Garcia räusperte sich kurz und unterbrach die zweisamkeit der beiden abgesandten.
Sie begutachtet noch einen Moment den Invitusianer bevor sie sich wieder fing. "Ich schweife ab..."
"Nun Serechin, ich sehe sie tragen ein neues Modell?" Fragte Garcia um das unwohle Schweigen zu brechen.
"Ohh, sie meinen? Sie sahen? Warum bin ich eigentlich noch überrascht mein guter. Ja ich ließ eine neue Prothese anfertigen. Diese hier ist feinfühliger und..."
"Quitscht nicht." warf Garcia ein.
Die bislang recht gehaltene Lady Ten Shur konnte selbst hierbei ein kleines Kichern nicht unterdrücken.
"Ja, ja sie haben recht. Mit einer der Gründe die alte zu ersetzen. Nun denn meine Herren, ich möchte ihre Gefühlsduseleien nicht weiter stören."
Madok Farow Ras schien reichlich verwirrt vom auftreten dieser weiblichen, weder kannte er sie, noch wusste er etwas von diesen "Citadell".
Ten shur wollte gerade von den alten Herren ablassen, als eine gleißend weiße Gestallt die Promenade betrat.
Garcia: "Ah das mü..."
Ten Shur erblickte den Talkarie in seiner gleißenden Rüstung und wirkte erbost "Störenfriede"
"Serechin, nein." Erwiderte Garcia, aber sie stampfte los.
"Serechin du weißt wie sowas endet, bleib gefälligst stehen!" Er driftete ihr nach.
"Wenn du die Frischlinge schon ausmustern willst, lass doch zumindest mich reden, ja?"
Sie warf ihm einen kühlen Blick herüber. Garcia fühlte sich dadurch nicht unbedingt besser, immerhin war Ten Shur größer als er, und hat irgendwann außerdem noch gefallen an einer scheinbar Menschlichen Unart gefunden schuhe mit Absätzen zu tragen.
Die Beiden fingen die gleißende Gestallt ab.
"Ich grüße sie. Sie müssen von den Talkarie kommen. Meine bezaubernde Begleitung hier ist Lady Ten Shur von den Citadell, und ich bin Obsidian Magna Gjsch Garcia von der Pullesianischen Republik."
Garcia stand dem Talkarie offen gegenüber, während Ten shur die Arme verschrenkte und den beiden nur gelegentlich einen Kühlen Blick widmete.
User avatar
User

IanNS

Posts

183

Joined

Fri Jan 23, 2015 2:04 am

Re: Die Feuertaufe [CEO 1025]

by IanNS » Fri Jul 01, 2016 2:23 pm

Er verbeugte sich leicht und höflich vor den Beiden.
„Ich bin der zweite Seraphim der Society Samuel und ein Talkarie. Ich freue mich ihre Bekanntschaft machen zu dürfen. Entschuldige sie bitte die Frage, aber werden sie für das selbe Volk sprechen?“, fragte er, es war eine wichtige Frage.
User avatar
User

Seejn

Rank

Site Admin

Posts

85

Joined

Tue Sep 02, 2014 5:05 pm

Re: Die Feuertaufe [CEO 1025]

by Seejn » Wed Jul 06, 2016 7:46 pm

Ten Shur schnaubte kurz auf "Ich..."
"Die Dame hier spricht heute nicht." Unterbrach sie Garcia.
"Meine Begleiterin ist heute lediglich als Beobachterin hier."
Ten Shur warf noch einen leicht entgeisterten Blick zu Garcia herüber, und wendete sich wieder ab. Die Arme verschränkt und die schulter zu Garcia hochgezogen.
"Nun, um es ihnen leichter zu machen, die Citadell halten sich zumeist aus der Öffentlichkeit fern. Die Anwesenheit der ehrenhaften Lady Ten Shur hier ist einzig und allein der Wichtigkeit dieser Versammlung hier zu verdanken." Erklärte der Obsidian ruhig.
"Aber um nochmal zu ihnen zu kommen, ich hörte sie bauen eine Kriegsflotte auf. Gerüchten zufolge verschlingt ihre Regierung massenhaft Ressourcen um im Interstellaren vergleich mithalten zu können.
Denken sie nicht dass es für solch eine Junge Gesellschaft nicht bessere Ziele als den Krieg geben sollte. Vor allem hörte ich bislang sonst immer nur davon wie friedliebend ihre Kultur doch sein solle."
User avatar
User

IanNS

Posts

183

Joined

Fri Jan 23, 2015 2:04 am

Re: Die Feuertaufe [CEO 1025]

by IanNS » Thu Jul 07, 2016 11:45 am

„Sie habe recht mit Friedensliebend, deshalb müssen wir auch diese Krieg führen, da wir diesen Krieg nicht vermeiden können.
Wir haben Verbündet wie sie, das nekoianische Empire und Artemis, die alle aus andere Gründen dasselbe Ziel verfolgen, die Menschheit zu überleben.
Es ist unsere Pflicht ihnen und uns gegenüber unsere Bestens zu leisten, je schneller wir es schaffen umso weniger müssen sterben.
Wir haben drei Jahrhunderte des Friedens erlebt, wo wir Städte aus Glas und Keramik erbauten und seit wir die Sterne bereisen haben wir die Schönheit der Vielfalt gesehen, das alles wollen wir nicht verlieren.
Leben und Kulturen in allen Formen, wir führen Krieg damit alle unsere Kinder und deren Kinder sehen können was ein Nekioaner ist, was ein Invitusianer ist und wer die Puellsianer sind.“, sagte Samuel darauf zu Garcia.
User avatar
User

Valkyrie

Posts

223

Joined

Thu Apr 02, 2015 8:54 pm

Re: Die Feuertaufe [CEO 1025]

by Valkyrie » Sat Jul 16, 2016 5:38 pm

3 Wochen zuvor / Kaiserlicher Palast, Ultarium - Atria Sonnensystem

Es war ein grauer, verengter Tag auf Ultarium. Ein Tag an denen sich Kaiserin Yukiko am liebsten mit einem guten Buch, sowie ein große Tasse Tee, in ihr Bett verzogen hätte.
Ein Tag, an dem Kanzler Temoran einen besonders starken Kaffee brauchte um bei Laune zu bleiben.

Doch gerade an einem solchen Tag, fand die Besprechung zum Treffen im Echelon Sektor statt.


"Das ist ungeheuerlich..."

Der Nekoianische Berater, Sematei schlug wütend auf seinen Tisch, während seine zurück gelegten Ohren deutlich seine Wut untermalten.

"Die Entsendung der 5.th Trägerflotte und die 23.th Logistik Division mit zu entsenden ist schon eine Zumutung von Artemis...aber jetzt auch noch die 4.th und 9.th Sondereinsatz Division zu entsenden...."

Sematei stoppte kurz und atmete Tief durch, bevor er weiter redete.

"Wir gefährden den schutz unsere Systeme...und sie alle wissen das."

Ein sichtlich gereiztes zischeln ging von Kanzler Temoran aus, welche nun das wort übernahm.

"Das einzige was sie gerade gefährden Sematei, ist ihr Blutdruck. In ihrem alter sollte man sich nicht so sehr aufregen."

Drohend ballte Semati seine Faust in Richtung Kanzler Temoran.

"Ich verbiete mir eine solche Frechheit Kanzler. Ihr seit euch der Lage in der wir uns..."

"SCHLUSS JETZT!!!"

Mit lauter stimme unterbrach Kaiserin Yukiko ihren Berater, welcher völlig perplex seine faust senkte.

"Ihre persönliche Ansichten interessieren mich nicht Sematei. Kanzler Temoran und ich sind uns einige was die Menge an schiffe angeht die wir entsenden."

Mit strengem Blick erhob sich die Kaiserin aus ihrem Stuhl.

"Wir werden dem Ruf von Artemis nachkommen. Wir werden alles in unsere Macht stehende tun um das Imperium aufzuhalten. Ich benötige nicht ihre Zustimmung dafür Sematei, vergessen sie das nicht."

Zorning sah Semati zur Kaiserin, wobei er wütend das Gesicht verzog.

"Das ist ein Skandal. Ein Skandal sage ich."

"Nenne sie es wie sie wollen Sematei..."

Der Nekoianische Flotten Admiral, Akuma Wilder, meldete sich nun zu wort.

"Admiral Wilder, gerade sie sollten die Lage verstehen."

Folgte es protestierend von Berater Sematei.

"Die zusätzliche Entsendung von zwei Sondereinsatz Divisionen wird nicht dazu führen das irgend ein rand Volk in unsere Systeme einmarschiert. Und selbst wenn das der Fall sein sollte, die stationierten Flotten in unseren Systemen sind mehr als in der Lage dazu ihre Aufgabe zu erledigen, Sematei."

Auf die Antwort des Admirals, zog sich Sematei nur seinen Anzug zurecht, bevor er mit abwertenden Blick zur Kaiserin sah.

"Und was ist mit Botschafterin Akumi Sulei....ein solche junge Botschafterin auch eine solche Besprechung zu schicken. Wir werden uns vor den anderen Völkern blamieren."

"Der einzige der sich gerade hier blamiert, sind sie Berater."

Kam es wieder zischelnd von Kanzler Temoran.

"Ich habe genug von ihren Spielchen Kanzler..."

Platzes es prompt aus Sematei, worauf dieser seinen Akten wild zusammen stapelte und in Richtung Tür ging. Für ihn war die Besprechung vorbei.

"Sie alle...hören sie meine Worte. Sie alle werden in die Geschichte eingehen, als jene die für den Untergang unsere Völker verantwortlich waren."

Mit einem lauten Knall flog die Tür hinter Sematei zu.


-Jetzt, Echelon Sektor-


Mit einem Gefühl der Unsicherheit sah Ayumi aus dem Fenster ihres Shuttles, als es vom Eskortträger Oblivion 3 abdockte.
Sie hatte sich Tage lange auf diese Treffen vorbereitet und es war nicht ihre erste diplomatische Mission. Dennoch hallten die erniedrigen Worte von Berater Sematei in ihrem Gedächtnis.

Zu jung, zu unerfahren, eine schlechte Repräsentation unsere Völker.
Es mögen zwar nur Worte gewesen sein, doch sie hatten ihre spuren hinterlassen.

"Kopf hoch..."

Ayumis Leibwächter, ein Lamia namens Marduk, sah wie Ayumi wieder in Gedanken versunken war und versuchte sie auf zu heitern.

"Ist doch nur ein Job wie jeder andere...oder?"

Der Lamia schlängelte zu Ayumi und sah mit ihr aus dem Fenster. Unzählige Schiffe hatten sich bereits vor der Station versammelt und das Shuttle begann mit seinem Anflug in eines der Hangars.

"Für wahr....aber überlassen sie mir das reden Marduk."

Sprach Ayumi nun etwas aufgeheiterter Mine zu Madruk.

"Nartürlich Ma´m."

Minuten später landete das Nekoianische Shuttel im Hangar der Raumstation. Mit einem lauten zischen öffnete sich die Luke vom Shuttle und eine junge Nekoianerin, sowie ein groß gewachsener Lamia verließen das Shuttel.
Die Nekoianerin hatte langes, tiefschwarzes Haar, welches hinter ihrem rücken zu einem langen, kunstvollen, Zopf zusammen geflochten war. Ihr Augen waren Tiefblau und ihre Ohren, sowie rute waren grau, mit einem leichten Blauen Schimmer. Sie trug eine Mischung aus Traditioneller Kleidung, gepaart mit moderner Kleidung.
Der Lamia wiederum hatte Tiefrote schuppen, welche jedoch in Richtung seines Oberkörper heller wurden. Er selber trug einen schwarzen, langen Mantel, welcher fast bis zum Boden reichte.
User avatar
User

IanNS

Posts

183

Joined

Fri Jan 23, 2015 2:04 am

Re: Die Feuertaufe [CEO 1025]

by IanNS » Sat Jul 16, 2016 5:55 pm

[Echelon Sektor, Delchin Station, Andockbreiche]

Sarah Lekarin von Vekar Isar, Society-Diplomatin welche für die Artemis-Belange zu ständig ist und seit den Beitritt der Society in den Bund auf der Station ist, um den Papier-Krieg zuführen.
Sie hatte sich für eine schlichtes helle Klamotten heute entschieden um die nekoianische Botschafterin zu empfangen, das Mindeste was sie tun konnte.
Im Schlepp hatte sie Vigilantin Ammelie Bura und Society Fleet Commander Darius Kalmiur von Nebarie Kal.
Die beiden trugen ihre Uniformen und beiden hatte als Grundfarbe Schwarz.
Lekarin mustert die beiden und sah sie freundlich an.
„Willkommen auf Delchin, ich bin die Diplomatin Sarah Lekarin von Vekar Isar, die Dame neben mir ist die Vigilantin Ammelie Bura und der Herr ist Society Fleet Commander Darius Kalmiur von Nabarie Kal.
Ich bin froh das sie hier sind.“, beendet Lekarin die Vorstellung von sich und ihren Begleitern, welche auch motiviert aus schauten.
Next

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests

Powered by phpBB ® | phpBB3 Style by KomiDesign
cron